Art der Veröffentlichung
Datum
15.12.2016

Das Bauberatungsamt kommt

„Wir sind wieder einen entscheidenden Schritt weiter“, sagt Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz und meint damit die Entwicklung vom Baurechtsamt zum Bauberatungsamt. “Es war eine Vision, die wir hatten und die dazu führte, im Jahr 2012 erstmals eine große Veranstaltung mit unterschiedlichen Workshops unter der Überschrift „Unser Baurechtsamt: Schneller Dienstleister oder Bremsklotz für Bauinvestitionen in unserer Stadt?“ durchzuführen. Ein gelungener Auftakt zu einem Prozess der Neuaufstellung des Amts, der zwar weitergeht, auf dem aber entscheidende Etappen bereits genommen worden sind.

Die letzte markiert der Beschluss des Gemeinderats zur laufenden Organisationsuntersuchung, mit dem jetzt Personalstellen im Vorgriff auf den auf den Stellenplan geschaffen worden sind. So werden für die Zukunft 8,5 Stellen dauerhaft eingerichtet. Darunter solche für die Beschleunigung des Baugenehmigungsverfahrens und die Beratungstätigkeit, aber auch Stellen für den neu geschaffenen Aufgabenbereich mit der etwas schwerfällig daherkommenden Bezeichnung „Ämterkonferenz“. Gleichwohl versteckt sich dahinter kein Ungetüm an Bürokratie, sondern im Gegenteil, ein Service förderndes Instrument zur effizienteren Bearbeitung von Bauanträgen. Ein Runder Tisch also, mit Hilfe dessen die Dauer der Baugenehmigungsverfahren von acht auf vier Monate halbiert werden soll. Im Kern des Novums „Ämterkonferenz“ geht es darum, dass nicht mehr im zeitraubenden Pingpong- Verfahren zwischen den beteiligten Fachstellen der Verwaltung  mühsam die verschiedenen Stellungnahmen eingeholt werden müssen, sondern dass die involvierten Bereiche zusammenkommen und auf diese Weise Probleme ansprechen und nach Möglichkeit auch aus dem Weg räumen können.

„Wir sind gespannt, wie sich die Organisationneuerungen samt Stellen auf den Ablauf und den Kundenservice konkret auswirken werden“, so Alexander Kotz. „Ein nächster denkbarer Schritt wäre für uns dann eine Vorantragskonferenz.“ Diese solle die Abstimmung der am Bauantragsverfahren Beteiligten weiter zu verbessern. Die Idee sei es, zu diesem „Vortreffen“ auch den Bauherren und den Architekten einzuladen.

Es hat sich viel getan im Amt: die Digitalisierung, eine bessere technische Ausstattung, die Reparatur des Akten-Paternoster und im Haushalt beschlossene Personalstellen. „Darauf sind wir ein bisschen stolz. Jetzt geht auf dem Weg zum Bauberatungsamt darum, den Kundenservice und die Mitarbeiterzufriedenheit weiter hochzuhalten und auszubauen“, so der Fraktionsvorsitzende.