Art der Veröffentlichung
Datum
03.05.2018

Europa (er)erleben

Jedes Jahr wieder gibt es die Europawoche in der Zeit um den Europatag am 9. Mai. An diesem Tag wurde 1950 durch den französischen Außenminister Robert Schuman in seiner Erklärung der Grundstein für die Europäische Union gelegt. Heute erinnern wir alljährlich an dieses Ereignis, aus dem ein überaus erfolgreiches Projekt für die Menschen in den Ländern Europas gewachsen ist.

Auch in Deutschland, Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart finden zahlreiche Veranstaltungen statt, die zeigen, wie sehr Europa in seiner Vielfalt vereint ist. Auf dem Stuttgarter Schlossplatz beispielsweise findet am 4. Mai der Europa-Aktionstag mit einem bunten Programm statt. Für Stuttgart ein besonderer Höhepunkt ist dabei das Jubiläum der 30- jährigen Städtepartnerstadt mit Lodz in Polen. 

„Wichtig ist, dass Europa gelebt wird“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Kotz. Diese lebendigen Austauschbeziehungen in Europa und speziell in der Europäischen Union würden an diesem Tag sozusagen beispielhaft auf unterschiedliche Art und insbesondere auf unterhaltsame Weise sichtbar gemacht werden.

Um das Zusammenwachsen Europas zu fördern, ist der Austausch auf allen Ebenen wichtig. Das betrifft die Vereine gleichermaßen wie Schule und Bildung oder auch die öffentliche Verwaltung. Auf einer europäischen Wertebasis finden Kooperationen statt, die das sich Verstehen und voneinander Lernen begünstigen. „Genau so soll es sein.“ Und Stadtrat Alexander Kotz weiter: „Aus meiner gemeinderätlichen Arbeit weiß ich, wie viele EU-Projekte allein in der Stuttgarter Stadtverwaltung laufen oder bereits erfolgreich gelaufen sind. Hier werden wertvolle Mehrwerte generiert, von welchen wir letztlich alle profitieren.“

Ob im Umweltschutz, in der Jugendarbeit, im Sozialen oder in einem anderen Bereich, das gemeinsame Suchen und Forschen nach Lösungsmöglichkeiten in grenzübergreifenden aber ähnlich gelagerten Problemfeldern ist unterstützenswert und transportiert nebenbei den europäischen Gedanken. 

„Wir als CDU-Fraktion im Stuttgarter Gemeinderat befürworten dieses europabezogene Vorgehen. Dies schließt unsere europabezogenen Institutionen wie etwa das Europahaus Baden-Württemberg in der Stadt ein.

„In diesem Sinne verstehe ich die Europawoche mit all ihren tollen Aktivitäten immer auch als eine unausgesprochene Aufforderung an uns alle, den zukunftsweisenden Weg der europäischen Integration gemeinsam weiter zu gehen“, so Alexander Kotz im Resümee.