Art der Veröffentlichung
Datum
14.06.2012

Europäische Mobilitätswoche

Ein Städtewettbewerb, wie für Stuttgart gemacht

Stuttgart hat in Sachen innovativer und umweltfreundlicher Mobilität viel vorzuweisen. Man denke hier etwa an die Mobilitätskarte oder an den Bundeswettbewerb „Schaufenster Mobilität“.

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Bologna den ersten Preis der Europäischen Mobilitätswoche gewonnen, eine Initiative der Europäischen Kommission. Diese zehnte Europäische Mobilitätswoche stand unter dem Motto „Alternative Mobilität“ mit der Schwerpunktsetzung auf dem Übergang zu einem Ressourcen schonenden Transportsystem. Mehr als 2.200 Kommunen haben 2011 teilgenommen. In diesem Jahr lautet das Thema „Auf dem Weg in die richtige Richtung“.

Fraktionsvorsitzender Kotz: „Wir sind der Meinung, dass die Teilnahme an der Mobilitätswoche grundsätzlich positive Wirkung hat, in dem Sinne, dass die Menschen für die Thematik besser sensibilisiert werden, dass die teilnehmenden Städte sich über praktikable Maßnahmen besser austauschen und so voneinander lernen können, und dass sich dadurch die Energiewende in den Städten sowohl unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten als auch in Bezug auf das individuelle Mobilitätsverhalten beschleunigend vollziehen kann.“

Deshalb will die CDU-Fraktion wissen, ob für Stuttgart bereits in Erwägung gezogen worden ist, sich an der Europäischen Mobilitätswoche zu beteiligen und wie stark bei der in einer Woche konzentriert stattfindenden Aktivitäten  der Dauereffekt in Sachen nachhaltiger städtischer Verkehr bei den in den vergangenen Jahren ausgezeichneten Städten ist. Eventuell könnten die vorhandenen vielfältigen Aktivitäten im Bereich umweltfreundlicher Mobilität in Stuttgart in einer solchen Woche für Fachkreise und z für die breite Öffentlichkeit zusammengeführt werden.