Art der Veröffentlichung
Datum
31.05.2013

Gelbe Karte Angebot als App

„Ein Plus für die Bürgerbeteiligung in unserer Stadt“

Der Antrag der CDU-Fraktion „Gelbe Karte als App“, den sie vor einem Jahr an die Stadtverwaltung gerichtet hat, ist erfreulicherweise in ihrem Sinne umgesetzt worden. Zukünftig können die Bürgerinnen und Bürger rasch und direkt per application und via Smartphone ihre Idee oder Kritik, eventuell mit einem Foto versehen, an die Stadtverwaltung senden.

Der Müllhaufen an der Straßenecke, der dort nicht hingehört, kann also auf diese Weise, ohne großen Aufwand betreiben zu müssen, der Stadt gemeldet werden. Über das Ergebnis des „Einwurfs“ wird die Einsenderin beziehungsweise der Einsender dann direkt informiert.

„Diese Art der Kommunikation ist ein Mosaikstein von praktizierter Bürgerbeteiligung – wir freuen uns über diese nun vorhandene Möglichkeit“, so Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz. „Dass von einer Registrierung der Nutzerinnen und Nutzer abgesehen wird, ist in Anbetracht des hohen Zusatzaufwands nachvollziehbar.“ Vorrangig, vor einer Registrierung, die eine Kommentierung der Idee oder Kritik durch andere Nutzerinnen und Nutzer zulassen würde, sei ohnehin, dass das städtische Gelbe Karte Angebot von vielen Menschen genutzt werde, und das sei erfreulicherweise ja der Fall.

Alexander Kotz weiter: „Wenn man so eine Entwicklung wie diese für Stuttgart mit anstoßen kann, freut man sich selbstverständlich, vor allem dann, wenn wie hier, an ihrer Stadt und möglicherweise an der Kommunalpolitik interessierte Bürgerinnen und Bürger in verbesserter Art und Weise einbezogen werden können.“

Die CDU-Fraktion ist gespannt darauf, wie stark der Service in Anspruch genommen werden wird und wie direkt und in welcher Form die Eingaben der Bürgerinnen und Bürger in Verbesserungen münden.