Art der Veröffentlichung
Datum
07.06.2018

Hegel-Gymnasium - was ist Sache?

Hegelgymnasium – was ist Sache?

 

Im März hat die CDU-Gemeinderatsfraktion bei der Stadtverwaltung schriftlich angefragt, wie es um die Sanierung des Hegel-Gymnasiums steht. Wird diese seitens der Verwaltung aus bestimmten Gründen prioritär behandelt oder möglicherweise auch nicht, da die Schule nicht auf der „objektiven“ Sanierungsliste aufgeführt ist?

„Nach wie vor tappen wir hier im Dunkeln“, so Stadträtin Iris Ripsam. „Deshalb haben wir nun einen zweiten Antrag nachgeschoben – wir wollen schlichtweg Klarheit über den Stand der Planungen in Sachen Schulsanierung am Hegelgymnasium“.

Das Hegelgymnasium ist Bestandteil einer Campuslösung im Stadtbezirk Vaihingen, die bereits durch eine Machbarkeitsstudie hinterlegt ist. Die Realisierung der Campuslösung wird sich aus vielerlei Gründen um einige Jahre verzögern – die Fertigstellung ist auf das Jahr 2024 datiert. Dies darf aber nicht dazu führen, dass am Hegelgymnasium dringend erforderliche Sanierungen, bei auch fortbestehenden Gebäuden, auf die lange Bank geschoben werden.

Die Verunsicherung bei Schülern, Eltern, Schulleitung und Lehrern ist in dieser Angelegenheit sehr groß ist, weshalb sich die CDU-Fraktion veranlasst gesehen hat, erneut eine Stellungnahme zu wichtigen das Vaihinger Gymnasium betreffende Punkte zu fordern.

Die CDU-Fraktion listet in ihrem Forderungskatalog unter anderem die Bitte auf, dass die Verwaltung eine genaue Darstellung derjenigen Maßnahmen dem Gemeinderat unterbreitet, die bis Ende 2019 umgesetzt werden können, weil sie bereits beschlossen sind.

Ein weiterer Punkt bezieht sich auf den Zeithorizont. „Das heißt“, so Stadtrat Jürgen Sauer, „es ist für den Zeitraum ab 2020 darzustellen, welche Sanierungen vorgenommen werden können und wie die Finanzierung hierzu geplant ist.“

Zudem ist die Frage zu beantworten, ob die für das Hegelgymnasium beschlossenen Finanzmittel noch zu Verfügung stehen und für welche Maßnahmen diese gebunden sind.

Daran schließt sich die Frage an, in welcher Weise das Hegelgymnasium bei der Ausstattung mit NWT-Räumen berücksichtigt wird und selbstredend, wann diese entsprechend eingerichtet werden.

Auch die Toilettensituation vor Ort für Schüler, aber auch für Lehrer kommt in dem Antrag zur Sprache. Man möchte wissen, was hierzu geplant ist.

 

„Mit der erneuten konkreten Anfrage bauen wir nun sehr darauf, in Bälde Klarheit über den Sachstand und die weiteren Planungen zu bekommen“, so Iris Ripsam und Jürgen Sauer. Darauf hätten der Gemeinderat sowie die Schule einen berechtigten Anspruch.