Art der Veröffentlichung
Datum
12.09.2013

Hilfe für das Friedrichsbau-Varieté

Die CDU-Fraktion will eine klare Zukunftsaussicht für das Friedrichsbau-Varieté und macht deshalb einen entscheidenden Vorstoß für eine gemeinsame Rettung der renommierten Kulturinstitution.

Denn nachdem die L-Bank als Sponsor ausgestiegen ist stellt sich für das Friedrichsbau-Varieté mit der darüber hinaus verfügten Kündigung des Pachtvertrages zum 31. Januar 2014 mittlerweile die Existenzfrage. „Wir wollen nicht weiter zusehen, wie das Varieté und seine Geschäftsführerin Gabriele Frenzel mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alleine um ihr künstlerisches Überleben kämpfen und können uns grundsätzlich vorstellen, dass sich die Stadt Stuttgart an der Rettung des Friedrichsbau-Varietés beteiligt“, erklärt der kulturpolitische Sprecher der CDU-Gemeinderatsfraktion, Jürgen Sauer. Wie dieser Beitrag aussehen könnte, will die CDU-Fraktion zusammen mit den anderen Fraktionen und der Stadtverwaltung gemeinsam erörtern.

Die Initiative dafür soll dieser Antrag sein, mit dem die CDU-Fraktion an die Stadtverwaltung folgende Fragen und Aufforderungen richtet:

1.)   Wie werden die Umzugspläne des Friedrichsbau-Varietés auf den Pragsattel beurteilt? Dem Vernehmen nach ist an eine Zeltlösung auf einem städtischen Grundstück in direkter Nachbarschaft zum Theaterhaus Stuttgart gedacht.

2.)   Sieht die Stadtverwaltung eine Möglichkeit, sich an der Rettung des Friedrichsbau-Varietés auf dem Pragsattel zu beteiligen, und wie könnte der städtische Beitrag dafür im Einzelnen aussehen?

3.)   Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, sich bei der Landesregierung dafür einzusetzen, dass die ausgesprochene Kündigung des Pachtvertrages durch die L-Bank solange ausgesetzt wird, bis für das Friedrichsbau-Varieté ein nahtloser Übergang in den Spielbetrieb an einem anderen Ort möglich ist.

4.)   Weiter wird die Stadtverwaltung aufgefordert, sich bei der Landesregierung dafür einzusetzen, dass die L-Bank dem Friedrichsbau-Varieté zugesteht, seinen Namen auch auf den Pragsattel oder einen anderen Ort mitzunehmen.

Die CDU-Fraktion hat beantragt, dieses Thema, sobald die aufgeführten Punkte behandelt werden können, umgehend auf die Tagesordnung einer Sitzung des Verwaltungsausschusses zu setzen.