Art der Veröffentlichung
Datum
18.12.2015

Investitionen in ein leistungsstarkes Straßennetz

Während Stadträte anderer Parteien das Automobil schon mal als „Ursprung allen Übels“ diffamieren, setzt sich die CDU-Gemeinderatsfraktion für den Erhalt und Ausbau der Stuttgarter Straßen ein. Die Heimatstadt von Mercedes und Porsche muss die Stadt der Mobilität bleiben und nicht zur Stadt des Staus verkommen. Zur Sanierung von Straßenschäden, Brücken und Tunnel beantragte die CDU daher, zusätzlich zum Vorschlag der Verwaltung,  weitere acht Millionen Euro für den Doppelhaushalt 2016/17. Schlaglöcher und zerstörte Fahrbahnbeläge,  die für alle Benutzer ein großes Ärgernis darstellen, sollten daher in Zukunft schnell und effektiv entfernt werden können.

Zudem konnten wir 500.000 Euro für den Bau von Parkplätzen in Parkhäusern und Tiefgaragen durchsetzen. Diese Parkplätze werden insbesondere in Bereichen des Parkraummanagements dringend benötigt. Denn hier finden viele Bürger  trotz Anwohnerparkausweis, oft gar nicht oder nur weit entfernt oder illegal einen Parkplatz. Neue Parkplätze, auch in privaten Tiefgaragen, sollen hier Abhilfe schaffen.  So werden sinnlose Fahrwege im Parksuchverkehr reduziert.

Beim Thema „sinnlose Fahrwege“ wollen wir auch in Zuffenhausen nicht halt machen und die Auffahrtsschleife  Friedrichswahl abreißen und durch eine gerade Auffahrtstrampe ersetzen. Dafür wurden in diesem Haushalt 250.000 Euro Planungsmittel eingestellt. Auf der bisherigen zwecklosen 800 Meter langen Strecke werden täglich 18.000 unnötige Kilometer gefahren und die Luft unnötig durch Abgase belastet.

Erfolgreich waren wir auch bei der verbesserten Anbindung des größten Gewerbegebiets Stuttgarts. Der Synergiepark Vaihingen/Möhringen erhält zur Verflüssigung des Verkehrs den Vollanschluss der Nord-Süd-Straße. Ein gutes Zeichen für eine Entspannung des Verkehrs und weniger Staus auf Stuttgarts Straßen.

Damit sind in diesem Doppelhaushalt ganz wichtige Projekte von der CDU auf den Weg gebracht worden. Und trotzdem stehen auch für künftige Haushalte große und wichtige Herausforderungen auf der Tagesordnung wie z.B. die Planung und der Bau der dringend benötigten Filderauffahrt.