Art der Veröffentlichung
Datum
26.07.2012

Jugendräte aufwerten

Herausgehobene Stellung angemessen berücksichtigen  

Auf den Einladungen der Stadt zur Bürgerversammlung in einem Stadtbezirk werden die Betreuungsstadträte und die Bezirksbeiräte aufgeführt sowie die Sprecher des örtlichen Jugendrats – Beispiel hierfür ist die Einladung zur Bürgerversammlung Möhringen im Juni dieses Jahres.

Diese Handhabung ist grundsätzlich positiv zu werten, werden damit doch beim Einladerkreis die gewählten kommunalpolitischen Ansprechpartner im jeweiligen Stadtbezirk ins Gedächtnis gerufen. „Allerdings sind unseres Erachtens alle Jugendräte eines Stadtbezirks als demokratisch gewählte Jugendvertreter einer bestimmten Altersgruppe in einer solchen Einladung aufzuführen“, sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Iris Ripsam. „Damit wird ihre herausragende Rolle in unserer Stadtgesellschaft besser erkennbar.“

Deshalb hat die CDU-Fraktion beantragt, dass zukünftig alle Jugendräte eines Stadtbezirks in die Einladung zur Bürgerversammlung – sozusagen den Betreuungsstadträten und Bezirksbeiräten gleichgestellt – aufgenommen werden. Des weiteren soll die Stadtverwaltung stets überprüfen, dass bei städtischen Veranstaltungen unterschiedlicher Art generell die Jugendräte ihrer durch ihre Wahl bedingten herausgehobenen Stellung gemäß angemessen berücksichtigt werden, soweit es der Anlass nahe legt – das kann ihre namentliche Begrüßung sein, genauso wie ihre Hinzuziehung bei einem öffentlichkeitswirksamen Spatenstich oder Ähnliches.

„Uns ist es ein Anliegen, die Wertigkeit des Jugendrats für unserer Stadtgesellschaft mit geeigneten Maßnahmen stets zu unterstreichen“, so die jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Iris Ripsam.