Art der Veröffentlichung
Datum
08.11.2017

Markthalle braucht Parkplätze

Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat im Juli dieses Jahres, gegen die Stimmen der CDU, mit knapper Mehrheit beschlossen, die bestehende Fußgängerzone innerhalb des Cityrings auszuweiten und die dortigen oberirdischen öffentlichen Parkplätze vollständig zurückzubauen. 

Dieser Beschluss hätte in seiner Konsequenz auch zur Folge, dass vor der Markthalle Stuttgart 18 Parkplätze, 12 Halteplätze und 2 Behindertenparkplätze wegfallen müssten. Die Inhaber der Geschäfte der Markthalle haben nun mehrfach darauf hingewiesen, dass sie durch diese Maßnahme einen massiven Umsatzrückgang erwarten, da insbesondere viele Stammkunden diese Parkplätze nutzen, um möglichst schnell ihre Einkäufe zu erledigen. 

Eine Unterschriftenaktion für den Erhalt der Parkplätze wurde innerhalb weniger Tage von über 2500 Bürgern unterzeichnet. Die Fluktuation auf dieser Parkfläche in der Dorotheenstraße ist überdurchschnittlich und sichert eine hohe Kundenfrequenz in der Markthalle. „Genau so soll es doch sein“, sagt die wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Nicole Porsch. „Die Händler haben einen entsprechenden Umsatz davon, die Kunden selbst ein gut erreichbares und hervorragendes Angebot und somit sind die Markthalle und ihr Umfeld belebt, was ebenso eine attraktive Stadt ausmacht.“

Diese Erklärung macht einmal mehr deutlich, dass ein Wegfall der Parkplätze an der Dorotheenstraße mitnichten zu einer belebteren Fußgängerzone in diesem Bereich führe würde, eher das Gegenteil ist der Fall. Eine wirkliche Fußgängerzone wird ohnehin schon deshalb nicht entstehen können, weil die Straße weiterhin die Zufahrt zur gut ausgelasteten Tiefgarage Schillerplatz darstellen würde und bei oberirdischem Parkplatzwegfall wohl noch mehr Autos auf dem Weg zur Tiefgarage aufnehmen müsste. 

„Die Markthalle ist eine Institution der Stadt Stuttgart, auf die man stolz ist, die „funktioniert“ und die als solche erhalten bleiben muss“, mahnt Nicole Porsch. Deshalb gelte es auch, die Existenzsorgen der Händler ernst zu nehmen und einen drohenden Leerstand in der Markthalle tunlichst zu vermeiden. „Warum an etwas herumdoktern, was bereits gesund ist und somit allenfalls schlechter werden kann?“

Auf Wunsch der CDU-Fraktion haben die Märkte Stuttgart im Wirtschaftsausschuss über die wirtschaftliche Entwicklung der Markthalle als Ganzes und die Interessen ihrer Händler berichtet, wodurch sich die CDU wiederum in ihrer Haltung bestärkt sieht und somit klar und deutlich den Erhalt der Parkplätze vor der Markthalle anmahnt.