Art der Veröffentlichung
Datum
28.02.2013

Nachhaltige Mobilität

Anreize zur Nutzung umweltfreundlicher Autos ausweiten

Im vergangenen Jahr hat der Gemeinderat eine Vorlage zur „Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität“ beschlossen. Teil des Beschlusses war, dass die vollelektrischen Fahrzeuge zunächst für die Zeit vom 1. Oktober 2012 bis 31. Dezember 2014 auf städtisch bewirtschafteten Parkplätzen in Stuttgart kostenfrei parken dürfen.

Die noch bestehenden Nachteile der E-Autos im Vergleich zu herkömmlichen „Verbrennern“ können durch einen solchen Anreiz sicher ein Stück weit kompensiert werden, so dass die Entscheidung, sich ein E-Auto anzuschaffen oder das Miet-Angebot eines Anbieters von E-Autos zu nutzen, befördert wird.

Zweifelsfrei sind auch die mit einer Brennstoffzelle betriebenen Fahrzeuge oder die so genannten Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge als besonderes umweltfreundlich einzustufen. Auch wenn diesen Autos möglicherweise kein 100prozentig schadstofffreier Betrieb attestiert werden kann, so sind sie unterm Strich betrachtet doch sehr schadstoffarm und umweltschonend.

Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz: „Deshalb beantragen wir, dass die Verwaltung einmal darlegt, mit welchem zusätzlichen Gebührenausfall zu rechnen ist, wenn man auf sie die jetzige Parkplatzregel für E-Autos anwendet.“ Auch sollte überlegt werden, wie seitens der öffentlichen Hand anderweitige Anreize zur Nutzung von Brennstoffzellen- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen geschaffen werden können – zum Beispiel, ob die Stadt die Einrichtung von Wasserstofftankstellen und damit ein entsprechendes Netz zur Nutzung dieser Fahrzeuge befördern soll.