Art der Veröffentlichung
Datum
19.04.2012

Rossbollengässle

Projekt verdient Anerkennung

 

Das schöne Rossbollengässle im Stuttgarter Westen hat einen ganz besonderen Charme. Es zu erhalten und familiengerecht weiterzuentwickeln, ist seit Jahren das Ansinnen gewesen. Inzwischen hat sich Vieles zum Positiven entwickelt, nicht zuletzt auch durch das große Engagement der Anwohnerinitiative Rossbollengässle.

 

Ziel ist es von Anfang an gewesen, dieses Innenstadtquartier als attraktives Wohngebiet für junge Familien aufzuwerten. Hier mitten im Stuttgarter Westen bestand die Chance, einen Begegnungs-, Erholungs- und Spielraum zu gestalten. Unter dieser Maßgabe hat sich die CDU-Fraktion 2006 ein Bild von der dortigen Situation gemacht, selbstredend waren auch die Anwohner dazu eingeladen. Neben Begrünungsmaßnahmen stand damals außerdem die Frage nach der Schaffung von Parkplätzen mittels einer Tiefgarage zur Diskussion.

 

Mittlerweile befindet sich die Tiefgarage mit 72 Stellplätzen im Bau. Sie stellt zudem einen wichtigen Baustein des Parkraummanagements West dar. Die Fertigstellung der Anwohnertiefgarage ist bereits für den Sommer dieses Jahres geplant. Die Baumaßnahme war bei Abwägung vieler Faktoren wohl geplant, mussten doch zuvor Gebäude im inneren des Wohnquartiers abgerissen werden. Doch nun folgt auch die Herstellung einer Grünanlage mit Kinderspielplatz auf der Tiefgarage mit einem Kostenaufwand von annähernd einer halben Million Euro. „Wenn alles erst einmal fertig ist, wird dieses Projekt Vorzeigecharakter haben“, sagt Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz. In vielerlei Hinsicht sei die baugestalterische Entwicklung beispielhaft. Nicht nur dass etwas Neues im Bestand eines alten Wohnquartiers entsteht, das überaus familienfreundlich ist. Auch der Prozess des Zusammenwirkens von Anwohnern, Architekten und Stadt habe etwas hervorgebracht, was Anerkennung verdiene.