Art der Veröffentlichung
Datum
12.12.2013

Runder Tisch E-Elektromobilität

Für mehr umweltschonenden Individualverkehr

Die CDU-Fraktion sieht das Thema Mobilität in seiner Gesamtheit, schließt also alle Verkehrsträger ein, so dass ohne ideologische Scheuklappen aus dieser Perspektive aufeinander abgestimmte und damit zukunftsträchtige Mobilitätskonzepte entwickelt werden. Sie unterstützt mit Nachdruck die Aktivitäten, die die Mobilität und insbesondere auch die Elektromobilität in der Stadt fördern. Denn im Besonderen gilt es, beim motorisierten Individualverkehr den Elektroantrieb als umweltschonende Antriebsart voranzubringen.

Das E-Car2go-Modell hat hier zu einem merklichen Schritt nach vorne beigetragen. Dies und auch die Tatsache, dass sich mittlerweile das E-Mobilitätszentrum überlebt hat, weil E-Autos im Straßenbild auffallen oder direkt beim Händler angeschaut werden können, dürfen dennoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass noch Vieles getan werden muss, um den Anteil der Elektroautos in Stuttgart nennenswert zu erhöhen. Erhebliche Mehranstrengungen sind zu unternehmen, um die Attraktivität der Elektromobilität für jedermann zu steigern. Das schließt die Nutzungserhöhung bei Leihsystemen als auch durch den Privatkauf von Elektroautos sowie auch durch die Umstellung des Fuhrparks von Unternehmen auf E-Autos ein.

Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz: „Mit der Absicht, mit noch mehr Elan in absehbarer Zeit den Anteil an umweltfreundlichem Elektroverkehr auf den Straßen Stuttgarts deutlich zu erhöhen und die Energiewende weiter voranzubringen, beantragen wir, dass beim Oberbürgermeister ein interdisziplinär besetzter Runder Tisch Elektromobilität mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Stadtverwaltung, der Automobilwirtschaft, der Elektro-Flotten-Anbieter, des baden-württembergischen Schaufensters Elektromobilität und der Kommunal- und Regionalpolitik eingerichtet wird.“