Art der Veröffentlichung
Datum
23.11.2017

Tiere in der Stadt

Bereits zum sechsten Mal in Folge führt die CDU-Gemeinderatsfraktion den beliebten Bilderwettbewerb „Mein Stuttgart“ durch. Die Stuttgarter Kita-Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren waren aufgerufen, sich zu beteiligen – dieses Mal zum Motto „Tiere in der Stadt“.

Kinder lieben Tiere im Allgemeinen – fast jedes Kind hat ein Lieblingstier. In einer Stadt, auch in einer Großstadt wie Stuttgart, leben weit mehr Tiere als man beim ersten Gedanken daran annimmt. Heimischen Tieren wie etwa Rehen, Raubvögeln oder Eichhörnchen begegnet man hier, aber auch exotischen Tieren wie Flamingos oder Elefanten, denkt man an den Höhenpark Killesberg und die Wilhelma. Dazu kommen natürlich die Haustiere. Der Mensch lebt mit Tieren. Es gilt, sich dessen bewusst zu sein, um sie entsprechend schützen zu können. Gerade auf Kinder haben Tiere oft einen besonderen positiven Effekt.

Interessant zu erfahren ist, wie Kinder ihre (Wunsch)Beziehung zu einem Tier beziehungsweise zu Tieren im Bild zum Ausdruck bringen – sicher spielen hier Wertschätzung, Respekt, aber auch Liebe, Verantwortung und Schutz gegenüber Tieren mit hinein.

Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz erklärt: „Wir haben das Thema nicht zuletzt deshalb ganz bewusst ausgewählt, um die Sensibilität für Tiere bereits im Kindesalter zu fördern. Der richtige beziehungsweise artgerechte Umgang mit „unseren“ Tieren ist zeitlebens wichtig. Ein gewisser Lerneffekt ergibt sich dabei durchaus auch für die Erwachsenen.“

Bis zum 13. Dezember sind die farbenfrohe Bilder noch im Rathaus zu bewundern. Darunter selbstverständlich auch die Preisträger, welche die Jury – bestehend aus den Fraktionsmitgliedern Iris Ripsam, Nicole Porsch und Beate Bulle-Schmid – ausgewählt hat. Auch Isabell Fezer, Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, ließ es sich dankenswerter Weise wieder nicht nehmen, sich an der Preisverleihung aktiv zu beteiligen. Den ersten Preis gewonnen hat das Schülerhaus Kaltental, den zweiten die Kindertagesstätte Pfennigäcker in Stuttgart-Sillenbuch, die Kolping Kita Olgastraße in Stuttgart-Mitte erhält den dritten Preis und ein Sonderpreis geht an den Evangelischen Kindergarten / Krippe Hoffeld.

Die Kinder und ihre Werke werden bewusst in den Mittelpunkt gerückt, nicht nur indem die Bilder an einem prominenten Ort wie dem Stuttgarter Rathaus ausgestellt sind, sondern ebenso, indem eine echte Vernissage mit Preisvergabe mit vielen geladenen Gästen stattfindet. Für tolle (Kinder)Unterhaltung sorgte ein Luftballon-Zauberkünstler.