Art der Veröffentlichung
Datum
22.03.2018

Turmstraße aufwerten

Das Rathausumfeld wird in nächster Zeit eine deutliche Aufwertung erfahren. Die Sanierung und Umgestaltung des Marktplatzes, die Revitalisierung des Ratskellers und der Abschluss der Baumaßnahmen im Bereich Eichstraße werden auch für das Rathaus der Landeshauptstadt eine indirekte Aufwertung bedeuten. Bedauerlicherweise bleibt mit dem Erscheinungsbild der Turmstraße ein Schandfleck an der Nordseite des Rathauses übrig.

„Durch unseren Antrag ´Aufwertung der Turmstraße im Zuge des Umbaus vom ehemaligen Karstadthaus´ von Anfang 2016 wurde zwar die wilde Mülldeponie an der Ecke Hirschstraße/Turmstraße beseitigt, aber mit dem aktuellen Erscheinungsbild können wir uns immer noch nicht zufriedengeben“, erklärt Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz.

Durch den Umbau des Gebäudes Königstraße 27 (ehemaliges Karstadthaus) durch die Firma Signa fand bereits eine Aufwertung der Verbindungen zwischen der Schulstraße mit dem Joseph-Süß-Oppenheimer-Platz und der Turmstraße statt. Diese Aufwertung sollte nun zeitnah im weiteren Verlauf der Turmstraße bis zur Hirschstraße fortgesetzt werden, um den Hinterhofcharakter abzumildern.

Für die Turmstraße bietet sich dafür nun eine besondere Chance, welche auch von der Stadtverwaltung in ihren Antworten auf die von der CDU in besagtem Antrag gestellten Fragen so erkannt wurde. Demnach sieht auch die Verwaltung „durchaus das Potenzial, das unansehnliche Erscheinungsbild der Turmstraße in diesem Bereich zu verbessern.“ Da die optischen Probleme der Straße im Besonderen mit der Fassadengestaltung und Nutzung der privaten Gebäude und Geschäfte verbunden sind – Stichworte sind Graffiti, Rollläden und Lüftungsanlagen –, sollte das Gespräch mit den Anrainern zur Verbesserung der Gesamtsituation gesucht werden. Für kleinere Reparatur- und Verschönerungsmaßnahmen könnte auch das neue Budget des Bezirksbeirats in Frage kommen.

Die CDU-Fraktion sieht nach ihrem ersten Antrag in dieser Angelegenheit weiter Handlungsbedarf. Auch wenn danach in Manchem Abhilfe geschaffen worden ist, ist die Situation nach wie vor doch noch unbefriedigend. „Wir bleiben hier am Ball“, so Alexander Kotz. Deshalb habe seine Fraktion auch einen zweiten Antrag gestellt. Darin spricht sich die CDU dafür aus, dass die zuständigen Abteilungen der Stadtverwaltung und der Bezirksbeirat Mitte die Anrainer zu einem Runden Tisch einladen, um gemeinsam die Möglichkeiten einer Aufwertung der Turmstraße im Detail auszuloten. „Wir halten diesen Ansatz für vielversprechend und gleichermaßen zielführend.“