Art der Veröffentlichung
Datum
26.01.2012

Hilfe für Wagenhallen - Mit Erfolg für den Kulturbetrieb eingesetzt

Im September vergangenen Jahres hat die CDU-Fraktion per Antrag an die Stadtverwaltung auf die besondere Situation der Kulturtreibenden in den Wagenhallen am Nordbahnhof hingewiesen.

Nachdem bereits im Jahr 2010 auf Initiative der CDU-Fraktion der Pachtvertrag mit dem Kulturbetrieb Wagenhallen um fünf Jahre verlängert worden war, gab es dort seit Sommer letzten Jahres das Problem, dass Aufträge, die Tangohalle beispielsweise für Produktpräsentationen, Firmenfeiern oder Geburtstage zu nutzen, zunehmend ausblieben. Mit fatalen Folgen, da der Kulturbetrieb darauf finanziell angewiesen ist, weil es keinen städtischen Zuschuss gibt. Grund für die Absagen waren Staub und Lärm auf der benachbarten Baustelle, wo der Neubau des Beruflichen Schulzentrums entsteht.

„Wir haben mit unserem Antrag Hilfe von der Stadtverwaltung eingefordert, weil es fatal gewesen wäre, wenn trotz der fünfjährigen Sicherung des Kulturbetriebs dieser durch den Wegfall der Mieteinahmen nur noch eingeschränkt oder am Ende gar nicht mehr möglich gewesen wäre“, erklärt der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Jürgen Sauer.

Die Stadtverwaltung hat auf die CDU-Initiative hin nun zugesagt, dass die Kulturverantwortlichen in den Wagenhallen fortlaufend über den Bauverlauf informiert werden. Dabei sollen die von der benachbarten Baustelle ausgehenden Beeinträchtigungen möglichst im Rahmen bleiben. Außerdem wird dem Kulturbetrieb Wagenhallen eine Mietminderung von 30.000 Euro infolge des Baustellenbetriebs zugestanden. Jürgen Sauer: „Ein sehr erfreuliches Ergebnis.“