Art der Veröffentlichung
Datum
08.12.2011

Sicherheit in Bus und Bahn

Städtischen Vollzugsdienst kostenlos befördern

Die CDU-Fraktion hatte in einem Antrag an die Stadtverwaltung angeregt, dass städtische Mitarbeiter des Vollzugsdienstes in Uniform die Fahrzeuge der Stuttgarter Straßenbahnen AG kostenlos nutzen dürfen. Dies mit der Absicht, die Sicherheit für alle Fahrgäste zu erhöhen, analog zu der Regelung, wonach auch Polizisten des Bundes und des Landes, wenn sie in Uniform sind, die Deutsche Bahn und die SSB unentgeltlich nutzen dürfen, etwa auf dem Weg zum Dienst oder nach Hause.

„Es ist sehr erfreulich, dass unsere Initiative Früchte getragen hat“, erklären die Stadträte Alexander Kotz, Dieter Wahl und Jürgen Sauer: „dass das zuständige Gremium des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart die Anregung aufgegriffen hat und die neue Regelung anstrebt, die für alle Fahrzeuge der SSB gelten soll“. Zum einen könne dadurch das subjektive Sicherheitsgefühl der Fahrgäste erhöht werden. Zum anderen werde die zusätzliche Präsenz uniformierter Beschäftigter des städtischen Vollzugsdienstes auf potentielle Straftäter abschreckend wirken.

Öffentliche Sicherheit ist ein hohes gesellschaftliches Gut, das man besonders schätzt, wenn man einmal in einer Stadt war, wo diese fehlt beziehungsweise in viel geringerem Maße vorhanden ist als hierzulande. Deshalb muss die Politik stets bestrebt sein, sie effektiv hoch zu halten.

Für die CDU-Stadträte ist die geplante Umsetzung ihrer Idee ein gutes Beispiel dafür, wie direkt Kommunalpolitik für die Bürgerinnen und Bürger wirksam werden kann. „So verstehen wir bürgernahe Politik. Dass mitunter auch das Bohren dicker Bretter dazugehört, versteht sich von selbst“.