Art der Veröffentlichung
Datum
09.07.2015

Wo ein Wille ist, ...

… ist auch ein Weg. Eine Redensart, deren Aussagegehalt sich wieder einmal bewahrheitet und zwar in Sachen Parken am Killesberg. Lange hat es gedauert, doch nun steht fest, die Parkplatzsituation wird sich in diesem Gebiet ab September dieses Jahres entspannen können, indem der frühere Messeparkplatz P 8 wieder geöffnet wird.

Vor zwei Jahren schon hat die CDU-Fraktion per Antrag an die Stadtverwaltung darum gebeten, die Parkplätze P 10 und P 8 für Pkw zu öffnen, um den Parkdruck aus den Wohngebieten zu nehmen, der durch die Besucher des Killesbergparks und aufgrund der dort stattfindenden Veranstaltungen sowie der Tennisevents entsteht. Ende 2014 legte die CDU-Fraktion mit einem zweiten Antrag nach, nachdem von einer „Entwarnung“ im Sinne einer Entspannung der Parkplatzsituation am Killesberg weiter nichts zu spüren war. Im Gegenteil, für die Wohngebiete hatte sich die Parkplatzsituation sogar zugespitzt. „Für uns ein klares Zeichen, bei der Verwaltung nochmal nachzuhaken, um rasch zu einer für die Betroffenen in diesem Stadtteil zufriedenstellenden Lösung zu gelangen“, sagt Stadtrat Joachim Rudolf. Selbstverständlich wisse man, dass die Nutzung des Areals des Parkplatzes P 8 aufgrund des geplanten Wohnbauprojekts Rote Wand nur befristet möglich wäre. Doch bis dahin könnte die Öffnung des Parkplatzes eine echte Option darstellen, um Dauerparker wie Beschäftigte vor Ort und Anwohner von nervenaufreibendem und umweltbelastendem Parksuchverkehr zu befreien.

In der Beantwortung des ersten Antrags ist die Rede von einer Bewirtschaftung des P 8 für Kurzparker nur in Ausnahmefällen und von einer Zurverfügungstellung der Fläche für Dauerparker bei Bedarf. Ansonsten aber würde der Platz mit einer Schrankenanlage verschlossen. Dass mit der aktuellen Stellungnahme der Verwaltung zum zweiten CDU-Antrag die Parkplatzöffnung für die Öffentlichkeit ab September nun in Aussicht gestellt wird, wird allseits positiv aufgenommen. „Wir freuen uns, dass die dringend benötigte zusätzliche Parkierungsfläche bald zur Verfügung steht und selbstverständlich freuen wir uns auch darüber, dass unsere Hartnäckigkeit zum Erfolg geführt hat“, so der Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen, Joachim Rudolf. „Wo ein Wille ist, kann eben auch ein bestehender Parkplatz geöffnet werden.“ Und da die vorgesehenen Baumaßnahmen frühestens in gut zwei Jahren beginnen, ist der Parkplatz sogar bis mindestens Ende 2017 benutzbar. „Wir meinen, diese frohe Kunde darf auch im Amtsblatt kommuniziert werden“, so der Stadtrat